von am

Vor ein paar Tagen wurde der MaraDNS-Port aktualisiert. Jetzt legen MaraDNS und der Zoneserver ein pid-File an, sodass die Überwachung per "Monit" (Tutorial ist in Arbeit) möglich wird. Zudem scheint das Problem mit den Abstürzen, wenn MaraDNS per NAT angesteuert wird, behoben zu sein. Ich hatte diesbezüglich ein paar Probleme in der Vergangenheit. Seit Tagen läuft der Server nun ohne Neustart. Das habe ich in der alten Version nicht geschafft, da musste ich MaraDNS regelmäßig per CronJob neustarten... 

Heute möchte ich noch ein paar Einstellungen in der 'httpd.conf' hinweisen. Ihr habt sicher schon mal von einer sog. "OpenBasedir-Restriction" gehört. Diese PHP-Einstellung legt fest, dass PHP-Skripte nur in dem angegebenen Verzeichnis (und den Unterverzeichnissen) ausgeführt werden dürfen. Diese Einstellung ist wichtig, kann aber auch nerven. Nerven gerade dann, wenn man sie global in der 'php.ini' festlegt.

Folgende Settings kannst du daher auch in der VirtualHost-Konfiguration in der 'httpd.conf' vornehmen, für jeden Host individuell versteht sich:

php_admin_value open_basedir /www/vhosts/www.domain1.de:/usr/local/lib/php
php_admin_value upload_tmp_dir /www/vhosts/www.domain1.de/tmp
php_admin_value session.save_path /www/vhosts/www.domain1.de/session

Quelle: http://www.linux-magazin.de

Zurück